Anforderungen an das Dielektrikum

Theoretisch können alle elektrisch isolierenden Flüssigkeiten als Dielektrikum eingesetzt werden. Aufgrund der nachstehend aufgeführten Anforderungen an solche Medien werden heute aber nur entionisiertes Wasser (für Feinstbearbeitung) und Kohlenwasserstoffverbindungen eingesetzt. Die Kohlenwasserstoffverbindungen können entweder durch Destillation und Raffination von Mineralölen oder aber synthetisch aus Gasen im Syntheseofen unter Anwendung eines Katalysators hergestellt werden.

Die synthetisch hergestellten Kohlenwasserstoffprodukte zeichnen sich durch einen nicht zu überbietenden Reinheitsgrad aus. Außerdem können genau die Kohlenwasserstoffketten zusammengebaut werden, die ein optimales Abtragsund Verschleißverhalten ergeben. Sie sind dabei den Mineralölprodukten, die aus bestimmten Mineralölfraktionen durch Raffination hergestellt werden, weit überlegen.

<< zurück

            

nächste Seite  >>

Kontakt

Telefon: +49 711 168 63-0
Telefax: +49 711 168 63-3500
E-Mail: hutec(at)oelheld.de

Aktuelles

20.04.2018

WM-Spielplan 2018

WM-Spielplan 2018

Fordern Sie Ihren persönlichen WM-Spielplan 2018 und Deutschland-Fantape an,...

Diese Website verwendet Cookies

Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Einzelheiten unter unserer Datenschutzerklärung

TwitterYouTube